Facebook

Veranstaltung: Unterwegs mit den Müllpiraten auf dem Boulevard Kastanienallee

Ahoi! Am Samstag, den 28. Mai 2022, hieß es bei den Müllpiraten erneut „Leinen los!“ und klar Schiff – oder besser – klar Boulevard machen. Eine steife Brise pfiff der kleinen, wackeren Crew um die Nase, teils fiel der ein oder andere Tropfen Regen ins Gesicht, aber trotzdem wurde fleißig Müll gesammelt. Neben den leider üblichen Schweinereien (Zigarettenstummel, Kronkorken etc.) merkte man schnell, dass die „Eis-Zeit“ mittlerweile wieder angebrochen ist. Da ein leerer Becher, hier ein klebriger Holzstiel, kunterbunte Verpackungen mittenmang. Kurios auch die coole Sonnenbrille, die jemand weggeworfen (oder vielleicht einfach nur verloren) hat.

Nach gut 2 Stunden war die Ausbeute bemerkenswert, 3 prall gefüllte Säcke voll Müll, trotz der nur 6 helfenden Schmuddelhände an diesem Tage. Die vereinzelten anerkennenden und dankbaren Worte vorbeiziehender Spaziergänger:innen taten dem edlen Piratenherz zudem sehr gut!

Erneut möchten wir uns abschließend bei allen bedanken, die uns in der Vorbereitung und am Aktionstag unterstützt haben! Es würde uns natürlich sehr freuen, euch beim nächsten Aktionstag (Samstag, 25.Juni 2022) wieder am Boulevard begrüßen zu dürfen…

Bis dahin, euer Käpt’n Korb!

Veranstaltung: Unterwegs mit den Müllpiraten auf dem Boulevard Kastanienallee

Ahoi! Am Samstag, den 23. April 2022 fand am Boulevard Kastanienallee der erste Einsatz der Müllpiraten statt. Bei schönstem Frühlingswetter kamen insgesamt acht Teilnehmer:innen zusammen und haben über zwei Stunden hinweg fleißig Müll aufgesammelt. Große und kleine Ärgernisse wie beispielsweise unbedacht weggeworfene Zigarettenstummel, olle Kronkorken und leere Glasflaschen wurden von der Piratencrew hopsgenommen und im Müllsack versenkt. Die Stimmung war durchweg gut, das Ergebnis des Steifzugs mit fünf Müllsäcken beachtlich, doch zugleich stimmt eine solche Menge an herumliegenden Müll schon nachdenklich. Trotzdem war es eine gelungene Aktion, der Boulevard ist wieder etwas sauberer geworden und wir konnten einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass sich alle – ob Groß oder Klein, jung oder alt, Mensch und Tier – hier wieder etwas wohler fühlen!

Wir möchten uns abschließend bei allen bedanken, die uns in der Vorbereitung und am Aktionstag unterstützt haben! Es würde uns natürlich sehr freuen, euch beim nächsten Aktionstag (Samstag, 28.Mai 2022) wieder begrüßen zu dürfen…

Bis dahin, Mast und Schotbruch!

Unsere Ehrengäste sind gelandet – Storchenpaar auf dem Naturhof Malchow

„Mittwoch, 06. April 2022 / 17:30: Ankunft auf dem Naturhof Malchow“

Mit diesem Eintrag beginnt das alljährlich vom gemeinnützigen Verein Naturschutz Berlin-Malchow geführt Storchentagebuch. Mit großer Freude begrüßten wir an diesem Tag unseren ersten Ehrengast auf dem Naturhof Malchow. Er läutete das Storchenjahr 2022 mit einem herzlichen Klappern des Schnabels ein. Nur wenige Tage später, am 12. April, erreicht auch die Ehrengästin ihr Ziel und tat es zur Begrüßung gleich. Seitdem verbauen beide Störche tatkräftig Nistmaterial und bereiten das Nest für den Nachwuchs vor. Auch in diesem Jahr hoffen wir auf eine erfolgreiche Brut und Aufzucht. Auch in Falkenberg ist ein Storchenpaar bereits am 13. April eingetroffen.

Das rege Treiben des Storchenpaares in Malchow kann während der öffentlichen Besuchszeiten des Naturhofes und Erlebnisgartens (Di-Do: 10 – 17 Uhr, Fr/Sa: 10 – 18 Uhr) beobachtet werden. Gruppenbesuche sind auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich. Eine Anmeldung ist hierzu unter 030/92 79 98 30 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.

Veranstaltung: Auf leisen Pfoten

...wie Stadtfüchse Berlin nutzen
Am 03. April 2022 begrüßten wir Frau Dr. Sophia Kimmig als Referentin und die 12 begeisterten Fuchsfans zur Veranstaltung Auf leisen Pfoten – Wie Stadtfüchse Berlin nutzen. Die Autorin und Wildbiologin erforscht, wie sich wilde Tiere an die sich ständig wandelnden Lebensumfelder anpassen. Bereits seit 2015 führt sie ein Forschungsprojekt zu den Berliner Stadtfüchsen durch und promovierte über deren Anpassung an das Stadtleben. Hierbei konnte herausgefunden werden, dass Füchse vor allem den Frieden und die Ruhe in der Stadt suchen und den Menschen so gut wie möglich meiden. Die Bevölkerungsdichte spielt somit eine größere Rolle als die Bebauung, welche keinen Einfluss auf die Ausbreitung des Fuchses in Berlin hat. Berlin ist mit seinen circa acht bis zehn Füchse pro Quadratkilometer voll besiedelt und in unterschiedlich große Fuchsreviere untergliedert. Vor allem Kleingartenanlagen sowie Bahnanlage zählen zu den bevorzugten Lebensstätten von Reineke Fuchs. Dies konnten auch die Teilnehmer:innen mit einem eigenen Garten bestätigen und von skurillen Begegnungen auf der Gartenliege berichten. In der Stadt stellt der Straßenverkehr die größte Gefahr für den Fuchs da. Statt das die Stadtfüchse ein Alter von 14 Jahre erreichen, fallen sie meist bereits nach einem Lebensjahr dem Stadtverkehr zum Opfer.

Einen Einblick in die Arbeit als Wildbiologin und am Fuchsprojekt bietet das Buch Von Füchsen und Menschen - Auf den Spuren unserer schlauen Nachbarn – als Wildbiologin unterwegs in der Großstadt von Frau Dr. Sophia Kimmig (EAN: 978-3-89029-547-3).

Bildunterschrift: Frisch ertappt – ein Stadtfuchs - Bildautor: Dr. Sophia Kimmig, Büxensteinallee 14, 12527 Berlin

Veranstaltung: Licht versus Natur

Am 15. Dezember 2021 begrüßten wir Frau Dr. Annette Krop-Benesch im digitalen Format zum Vortrag Licht versus Natur. Künstliche Beleuchtung ist zur Selbstverständlichkeit geworden. Sie erlaubt uns, bei Nacht besser zu sehen und aktiv zu sein. Zudem verbinden wir Licht mit Sicherheit und Ästhetik. Doch künstliches Licht hat auch seine dunklen Seiten: Tiere und Pflanzen leiden unter den hellen Nächten und auch die Gesundheit des Menschen ist gefährdet. Die Lichtverschmutzung unserer Umwelt hat bereits zur Folge, dass der Himmel in der Innenstadt bis zu 1000-mal heller ist als in einer klaren Vollmondnacht und mehr als 80 % der Menschheit die Milchstraße nicht mehr sehen kann. Und nicht zuletzt kommt die Natur mit ihrem rhythmischen Wechsel zwischen Tag und Nacht aus dem Takt.

Die Teilnehmenden gestanden sich im Anschluss der Veranstaltung ein: „Es war einiges dabei, worüber man sonst gar nicht mehr nachdenkt.“ Wir freuen uns, dass mit dieser Veranstaltung das Bewußtsein für die Lichtverschmutzung geschärft wurde. Nun müssen wir noch ins Handeln kommen.

Weitere Informationen und Hilfestellungen finden Sie hier.

Bildunterschrift: Skyline am Potsdamer Platz – Bildautor: Dr. Annette Krop-Benesch, Hilbertstr. 28, 12307 Berlin

Veranstaltung: Ist bald alles regional? 

...Strom und Landwirtschaft durch Agri-Photovoltaik
Am 02. März 2022 stellte uns Pascal Blank vom Fraunhofer-Institut für solare Energiesysteme ISE das Thema der Agri-Photovoltaik vor. In dieser Doppelnutzungsform der Landschaft geht es darum, dass ackerbauliche Nutzflächen durch hochgeständerte PV-Anlagen ergänzt werden und neben der landwirtschaftlichen Produktion auch Solarstrom erzeugt wird. Die ersten Ergebnisse der Pilotanlagen des ISE sind überzeugend. Durch die hochgeständerten PV-Anlagen entsteht unterhalb der Module ein Mikroklima, welches zu Transpirationskühlung führt und gleichzeitig direkte Sonneneinstrahlung reduziert. Die bodennahe Lufttemperatur und Verdunstung wird verringert und dadurch die Bodenfeuchte erhöht. Im Blick auf die Folgen und Herausforderungen der Klimakrise mit zunehmender Hitze und ausbleibenden Niederschlägen ist dies ein wichtiger Aspekt.

Für weitere Informationen legte Herr Blank den 16 Teilnehmenden die Broschüre des ISE wärmstens ans Herz. Sie finden diese unter: https://www.ise.fraunhofer.de/content/dam/ise/de/documents/publications/studies/APV-Leitfaden.pdf

Bildunterschrift: Blühende Vielfalt unter einem schützenden Dach, doch bedeutet die doppelte Nutzung auch doppelte Vorteile? - Bildautor: Fraunhofer Institute for Solar Energy Systems ISE, Heidenhofstr. 2, 79110 Freiburg

 

MITMACH-GEWINNAKTION: Es gibt viel zu feiern!

Wir machen das Jahr 2022 zu einem ganz besonderen: Seit nunmehr 30 Jahren engagieren wir uns als gemeinnütziger Verein Naturschutz Berlin-Malchow für den Umwelt-, Natur- und Artenschutz. Unter dem Motto Mit Herz, Hand und Verstand begeistern wir seit unserer Gründung Jung und Alt für die Liebe zur Natur. Um dieses Jubiläum und unserem Dank einen angemessenen Nachdruck zu verleihen, veranstalten wir im Zeitraum vom 01. April bis zum 30. September eine Gewinnaktion, bei der Sie die Vielfalt unserer Arbeit für die Natur erleben können. Als Hauptgewinn erwartet die Teilnehmenden ein Erholungswochenende in Brandenburg oder Mecklenburg-Vorpommern! Zu den Teilnahmebedingungen und dem MitMachPass gelangen Sie hier.

Wirtschaftssenator zu Gast auf dem Naturhof Malchow

Mit großer Freude begrüßten wir am Mittwoch, den 23. März 2022 den Berliner Wirtschafts-senator Stephan Schwarz sowie den Lichtenberger Bezirksbürgermeister Michael Grunst auf unserem Naturhof in Malchow. Anlässlich der Rundfahrt durch Lichtenberg besuchte eine 17-köpfige Delegation, begleitet von Pressevertreter:innen, Wirtschafts- und Kulturstandorte im Bezirk. Die Tour endete bei einem herrlichen Sonnen-untergang im Erlebnisgarten des Naturhofes Malchow. In entspannter Atmosphäre konnten wir dem Berliner Wirtschaftssenator und dem Geschäftsführer von visit Berlin die Vielfältigkeit der Lichtenberger Wirtschaft im Einklang mit der Natur und Nachhaltigkeit präsentieren. Ausklang fand der Besuch in traumhafter Abendstimmung. Herzlichen Dank an Herrn Schwarz, Herrn Grunst, Herrn Kieker und die anderen Teilnehmer:innen für die angenehme Zeit.

Große Hilfsbereitschaft aus dem Norden von Lichtenberg!

Wir freuen uns sehr, dass so viele Menschen unserem Spendenaufruf gefolgt sind und dringend benötigte Hilfsgüter für die Menschen in der Ukraine zur Verfügung gestellt haben. Zwischen dem 09.03. und 11.03. konnten Sachspenden wie Babybrei, Verbandsmaterialien, Hygieneartikel und Schlafsäcke bei uns auf dem Naturhof Malchow  abgegeben werden. Nach sorgfältiger Sortierung aller abgegebenen Materialien konnten wir einen Transporter mit 14 Umzugskartons, unteranderem mit mehreren Isomatten und 10 Kartons mit Babynahrung und Milchpulver voll beladen der Spendenbrücke Ukraine zur Verfügung stellen. Diese wurde über das zentrale Verteilzentrum im Flughafen Tegel bereits am 16.03. auf dem Weg zu den Menschen in der Ukraine gebracht. Wir bedanken uns aufrichtig für diese große Unterstützung und sind in Gedanken bei den vom Krieg betroffenen Menschen.

Fräulein Brehms Tierleben: Sus scrofa Das Schwein

Tierische Einblicke, das versteht das Fräulein Brehm in ihren Inszenierungen umzusetzen. Am Samstag, den 20. November 2021, konnte der Verein Naturschutz Berlin-Malchow e. V. die reizende Protagonistin mit ihren Aufführungen auf dem Naturhof in Malchow begrüßen. In „artgerechter Unterhaltung” präsentiert das Fräulein Erstaunliches aus der Welt der heimischen Tierarten und in diesem Fall die Welt des Sus scrofa das Schwein.

Kann das „weg”?

Zum vierten Mal begrüßte der Verein Naturschutz Berlin-Malchow am 18. September 2021 die zahlreichen Helfer:innen zum Sammeln von Müll rund um den Malchower See. Im Rahmen des World Cleanup Days, der größten internationalen Bürger:innenbewegung, welche sich für die Beseitigung von Umweltverschmutzung und Plastikmüll einsetzt, fand die diesjährig letzte Müllsammelaktion des Vereins in Kooperation mit dem Bezirksamt Lichtenberg, Straßen und Grünflächenamt statt. Abermals konnte durch das Zusammenarbeiten der vielen ehrenamtlichen Helfenden Müll und Abfälle aus unserer Natur entfernt werden.

Gemeinsam für den Natur- und Umweltschutz

Anlässlich der konzerneigenen Social Days engagierten sich die Mitarbeitenden der Deutschen Bank der Filiale in Berlin-Lichtenberg am vergangenen Freitag (01.10.2021) für den Natur- und Umweltschutz. Wir als Verein Naturschutz Berlin-Malchow konnte uns über die Hilfe und Unterstützung des siebenköpfigen Deutsche Bank Teams freuen. Diese halfen in unserer Zweigstelle Naturschutzzentrum Schleipfuhl bei dem Gehölzschnitt von Feldahorn und Hainbuche, der jährlichen Pflege der gepflanzten Obstbäume auf der Streuobstwiese und krempelten bei der Herrichtung des Standortes für den Schattenpavillon die Ärmel hoch.

Wir sagen Danke!

Wir möchten uns bei allen Helfer:innen für die erfolgreiche Sammelaktion am Samstag, den 26.06.2021 bedanken. Mithilfe ihrer tat-kräftigen Unterstützung konnten wir diverse Abfälle wie medizinische Masken, Zigaret-tenstummel, Glasflaschen, Dosen, benutzte Windeln, Unmengen von Kronkorken und einen Gartenstuhl rundum dem Malchower See aus der Natur entfernen. Der sachgerecht getrennte Müll kann nun wieder seinen Weg in unseren Wertstoffkreislauf finden und wiederverwendet werden.

Müllsammelaktionen am Malchower See

Gemeinsam mit den Freiwilligen soll auf den öffentlichen Grünflächen Müll und Abfall gesammelt und gleichzeitig ein Bewusstsein geschaffen werden, wie Müll in der Umwelt vermieden werden kann und wie Müll ordnungsgemäß getrennt wird, damit er seinen Weg zurück in den Abfallkreislauf findet. Handschuhe, Müllbeutel und Zangen stehen vor Ort für alle Helfer:innen zur Verfügung. Machen Sie mit, wir freuen uns auf Sie! Download Pressemitteilung

Preisträgerin des Berliner Naturschutzpreises 2020

...ist unsere Geschäftsführerin Beate Kitzmann
Die Stiftung Naturschutz Berlin hat dieses Jahr zum 32. Mal ihren bekannten Berliner Naturschutzpreis verliehen. Es werden Menschen für ihr außerordentliches, persönliches und be-rufliches Engagement im Sinne des Naturschutzes und eines Berlins mit intakter Stadtnatur und hoher Artenvielfalt ausge-zeichnet. Seit über 27 Jahren setzt sich unsere Geschäftsführerin zusammen mit den Mitarbeitern des Vereins Naturschutz Berlin-Malchow genau dafür ein. Hier geht´s zum Videoportrait „Mit Herz, Hand und Verstand - Naturschutzpreis 2020"

Apfelernte 2020 mit der Stephanus-Stiftung

Am 2. Oktober 2020 war die Freude bei 15 Kindern (10-16 Jahre) und 4 Lehrerinnen und Erzieherinnen der Stephanus-Stiftung riesig, als sie die reifen, roten Äpfel mit eigenen Händen ernteten. „Jeder Apfel zählt! Es verschafft den Kindern immer wieder einen neuen Glücksmoment, den Apfel zu pflücken und in den Korb rollen zu lassen“ beobachtete unsere FÖJlerin, die seit August Ihre Freiwilligenarbeit bei uns im Verein Naturschutz-Malchow begonnen hat.

Apfeltag 2020 auf dem Naturhof

Am 17. Oktober von 12 bis 17 Uhr feierten wir unseren Herbstklassiker auf dem Naturhof, allerdings dieses Jahr in einem sehr kleinen Format. Als Pomologe und Experte gab uns Herr Dr. Grope erneut die Ehre. Er bestimmte vier Stunden lang anhand vieler Merkmale des Fruchtfleischs und Stils, der Schale und Blätter diverse Sorten der 67 mitgebrachten Äpfel unserer Naturhofgäste im Kappensaal.

Landschaften, Dörfer, Kirchen im Wandel der Geschichte

Wanderung durch Falkenberg, Wartenberg und Malchow
Anlässlich des 75. Jahrestages des Weltkriegsendes führte der erfahrene und zertifizierte Wanderführer Bernd Neuschulz am 20. September 2020 eine „denkmalwürdige“ Wanderung durch die geschichtsträchtigen Dörfer um Falkenberg und Malchow durch. Auf der 4-stündigen Strecke (16 Kilometer) wurden viele Denkmale, Kirchen, Wiesen, die einzige erhaltene Lehmkate Berlins und der Malchower See sowie die Wartenberger Feldmark ausführlich erkundet.

 World Clean Up Day 2020

Der Verein Naturschutz-Berlin-Malchow rief zusammen mit dem Bezirksamt Lichtenberg am 29. August und am 19. September 2020, dem World Clean Up Day, freiwillige Helfer auf, um zwei Müllsammelaktionen auf den öffentlichen Grünflächen am Malchower See mit dem angrenzenden Waldgebiet zu unterstützen. Auch Vertreter des Bezirks- sowie Straßen- und Grünflächenamts traten zum Einsatz an.

Wir pflanzen für Fledermäuse

Unsere einheimischen Fledermäuse, insgesamt 25 Arten in Deutschland, sind ausgesprochene Insektenfresser. Ein guter Lebensraum für Fledermäuse zeichnet sich durch Struktur- und Artenvielfalt aus, in dem sie ausreichend Nahrung und Versteckmöglichkeiten finden. Dabei sind sie die perfekten Schädlings-bekämpfer, denn eine Fledermaus kann tausende Mücken in einer Nacht fangen und verspeisen (Deutsche Wildtierstiftung).

Koordinierungsstelle für Natur- und Umweltbildung

Die neue Koordinierungsstelle für Natur- und Umweltbildung wurde in Lichtenberg vergeben und eingerichtet: ab 1. August 2020 ist der Verein, Naturschutz Berlin-Malchow, Träger dieser Koordinierungsstelle. Die Geschäfts-führerin Beate Kitzmann und die Mitarbeiter des Vereins sind glücklich und erfüllt, diese Ausschreibung gewonnen zu haben.

Reptil des Jahres 2020 – Die Zauneidechse

Gestalten Sie Ihren Garten als Eidechsenparadies
Heißen Sie das Reptil des Jahres als smaragdgrünen Gruß aus der Urzeit im eigenen Garten willkommen, indem Sie die folgenden Tipps umsetzen. Die Zauneidechse (Lacerta agilis) wurde von der Deutschen Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde in ihrer Kampagne zum Schutz der heimischen Arten zum Reptil des Jahres 2020 gewählt.

Malchower Junstörche treten erste Reise an

Die Mitarbeiter vom Naturschutz Berlin-Malchow freuen sich riesig, dass es auch in diesem Jahr eine erfolgreiche Storchen-aufzucht im Ortsteil Malchow gegeben hat! Die 2 Jungstörche auf dem Naturhof sind am 22. Juli flügge geworden und haben am 12. August das Nest auf dem Schornstein komplett verlassen, um Ihre erste große Reise gen Süden anzutreten. Wir drücken Ihnen fest alle Daumen, auf dass wir eines Tages von ihnen über den Ringfund neues hören.

Kleines Storchen-Café - Große Verantwortung

Auch wenn in vielen Bereichen ein kleines Stück Normalität während der Corona-Pandemie zurückgekehrt ist, haben gastronomische Einrichtungen die gesamte Verantwortung für ihre Gäste und dem Schutz der Gäste zu gewährleisten.

Alle Vorgaben der Berliner Verordnung zur Eindämmung von Covid 19 vom 09.05.2020 zusammengenommen, führt zu der Frage:

Möchten Sie Ihre Speisen unter striktesten Hygienebedingungen ähnlich wie in einem Krankenhaus genießen?

Koordinierungsstelle für Umweltbildung

NEU! Die Koordinierungsstelle für Umwelt- bildung Marzahn-Hellersdorf beschäftigt sich seit dem Juni 2019 damit, die Umweltbildung im Bezirk zu erfassen, die Akteure besser zu vernetzen und letztendlich zu stärken sowie ein gemeinsames strategisches Vorgehen zu erreichen.

 - tierische Einweihungssprünge

Mit ordentlich Schwung und viel Begeisterung sprangen mehrere Kinder beim Tierweitsprung um die Wette. Dabei hüpften sie so weit wie Hase, Fuchs und Wildschwein. Doch handelt es sich hierbei nicht um außergewöhnlichen Schulsport.

Bei schönstem Wetter fand man sich am 20 Juni 2019 um 14 Uhr zur Einweihung des ersten Elementes vom Erlebnispfad CASTANANEA, am südlichen Ende des Boulevards Kastanienallee, ein.

Ein Boulevard entwickelt sich zum Erlebnispfad

Der Boulevard Kastanienallee ist eine Fußgängerzone in Berlin-Hellersdorf. Hier soll bis Ende 2020 ein Naturerlebnispfad entstehen. Der Initiator Quartiersmanagement Boulevard Kastanienallee (QM) möchte damit das Quartier wieder attraktiver für seine Nutzer gestalten. Fördergelder werden im Rahmen des Programms ZIS II über das Teilprogramm Soziale Stadt bereitgestellt. Für die Umsetzung verantwortlich ist der Naturschutz Berlin-Malchow mit seiner Zweigstelle Naturschutzzentrum Schleipfuhl.

Ihre Spende

für den Naturschutz Berlin-Malchow

Sie können mit Ihrer grünen Spende den Berliner Naturschutz vielfältig unterstützen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen