25 Jahre Naturschutz Berlin-Malchow

 

Zum 25. Jahrestag der Gründung unseres Vereins gab es am 16.10.2017 ein Fest auf dem Naturhof. Zur Einstimmung gab es eine kleine Kinovorführung mit Eindrücken aus den vergangenen 25 Jahren. Gezeigt wurden Bilder aus den Anfangszeiten 1992, in denen der Hof fast vollständig versiegelt war. Es folgten Bilder von den Bauarbeiten und Pflanzungen hin zum heutigen Aussehen des Naturhofes. Versüßt wurde die Vorstellung mit selbstgemachtem Popcorn.

Weiterlesen...

Stellungnahme zum Ergebnis des Volksentscheides zu Tegel

Der Verein Naturschutz Berlin-Malchow ist sehr enttäuscht vom Ergebnis des Volksentscheides über den Weiterbetrieb des Flughafens Berlin-Tegel. Noch mehr enttäuscht sind wir allerdings von den Äußerungen des Berliner Senats. Hieß es anfänglich noch, die Rechtslage sei eindeutig und Tegel werde auch bei einem positiven Ausgangs des Volksentscheids geschlossen, hat der Regierende Bürgermeister nun überraschend verkündet, dass er einen Runden Tisch mit einem Schlichter einsetzen will, bei dem alle Fragen rund um eine mögliche Offenhaltung des Flughafens geprüft werden sollen. Wie eine Absichtserklärung, Tegel auch weiterhin schließen zu wollen, hört sich das nun wirklich nicht an.

Weiterlesen...

25 Jahre Naturschutz Berlin-Malchow

 

 Angeschautes Werden

 „Mit leisem Gewicht und Gegengewicht wägt sich die Natur hin und her und so entsteht ein Hüben und Drüben, ein Oben und Unten, ein Zuvor und Hernach, wodurch alle Erscheinungen bedingt werden, die uns in Raum und Zeit entgegentreten“ diese Vorstellung von Zeit liefert uns Goethe in seiner Farbenlehre.

Besser kann das ein Naturschützer nicht ausdrücken. Und was wäre, wenn sich unser Verein vor 25 Jahren nicht die Zeit genommen hätte, sich zu gründen? Ist es vorstellbar, was anders wäre oder fehlen würde? Was hat die Zeit von 25 Jahren an Gewicht und Gegengewicht, an Zuvor und Hernach gebracht?

Weiterlesen...

Apfeltag 2017

Am Sonntag, den 08.10.2017 fand unser alljährlicher Apfeltag statt. Als neues Highlight in diesem Jahr wurde unsere neu entwickelte Acht-Effekte-Aufführung „Das hässliche Äpflein“, in der der Besucher die Rolle des Apfels einnahm, inszeniert. Mit allen Sinnen und unterstützt durch Wind- und Wassereffekte konnten die Besucher nachempfinden wie sich ein konventioneller Apfel im Vergleich zu einem Streuobstwiesen-Apfel auf seinem Weg vom Baum in den Verkauf fühlt. Natürlich konnten Besucher sich auch wieder über verschiedene Apfelsorten informieren und bestaunen. Wer endlich herausfinden wollte welcher Apfelbaum in seinem Garten wächst, konnte unseren Pomologen Herr Dr. L. Grope um Rat fragen. Auch im Storchen-Café drehte sich alles um den Apfel.

Umweltbildungskonferenz "Zurück zu den Wurzeln?!"

Am 13. September 2017 fand die Umweltbildungskonferenz unter dem Titel „Zurück zu den Wurzeln?!“ im Hellersdorfer Kulturforum statt. Weit über 70 Teilnehmer folgten der Einladung, um sich thematisch mit den Ergebnissen und Erfolgen aber auch mit den anstehenden Herausforderungen im Bereich der Umweltbildung auseinanderzusetzen.

Weiterlesen...