Facebook

Ein Zaun, der Leben rettet

Bereits seit 1991 existiert in Marzahn-Hellersdorf ein Projekt zum Schutz von Fröschen, Kröten und Molchen. Auf ihrer Frühjahrswanderung laufen diese Tiere Gefahr, im dichten Straßenverkehr überfahren zu werden. Um das zu vermeiden, bauen und betreuen die Mitarbeitenden des Naturschutz-zentrums Schleipfuhl gemeinsam mit ehrenamtlicher Helfer:innen einen Schutzzaun. Wie genau das funktioniert, und warum es so wichtig ist in dieser Zeit Schritttempo zu fahren erfahrt ihr hier.

Die richtige Hilfe für aus dem Nest gefallene Küken

Im Frühling und Sommer häufen sich Funde von Küken unterschiedlicher Vogelarten, die scheinbar verlassen auf dem Boden sitzen und noch nicht flugfähig sind. Als Mensch möchte man diese kleinen Vogelkinder retten und vor Gefahren bewahren, aber nicht immer wird diese Hilfe von den Tieren wirklich benötigt.

Entdecken-Erleben-Lernen auf dem Erlebnispfad

Was machen Schmetterlinge oder Fleder-mäuse im Winter? Hat der Mäusebussard oder der Habicht die größere Flügelspannweite? Und was sagen Jahresringe über Bäume aus? All das und noch viel mehr kann auf spielerische und sinnliche Weise auf dem CASTANEA Erlebnispfad entdeckt werden. Mit den neuen Flyern zum Erlebnispfad lässt sich die Stadtnatur auch prima ohne Führung erkunden.

Der Biesenhorster Sand ist Naturschutzgebiet

Der Bezirk Lichtenberg hat ein neues Naturschutzgebiet: Seit dem 18. März 2021 sind Teile des Biesenhorster Sandes, in den Berliner Bezirken Marzahn-Hellersdorf und Lichtenberg gelegen, als Naturschutzgebiet ausgewiesen.

Der NABU Berlin hat seit 2004 auf dieses Ziel hin gearbeitet. Nach 17 Jahren gratulieren wir von ganzen Herzen und geben unserer Freude darüber Ausdruck, dass ein Landschaftsraum mit wertvoller und schützenwerter Naturausstattung wie beispielsweise selten gewordenen Trockenrasen mitten in Berlin nun einem besonderen Schutz untersteht.

Totholz – Eine Oase für Tausende Arten

Der Name ist irreführend – Abgestorbenes Holz kann als Strukturelement in jedem Garten, Park, Wald oder anderen Biotopen die Artenvielfalt deutlich erhöhen. Artengruppen wie z. B. Vögeln, Säugetieren, Amphibien, Holz bewohnende Wildbienen und Wespen, Käfer, Ameisen, Hautflügler, Schmetterlinge, Schnecken, wirbellose Kleinstlebewesen, Pilze, Moose und Flechten finden dort einen Lebensraum und einen reich gedeckten Tisch. Erfahren Sie mehr darüber in unserem Totholz-Flyer, Teil 1 und Teil 2.

Entdeckertouren durch Lichtenberg

Entdecken Sie die historischen, ländlichen, industriellen oder familienfreundlichen Ecken Lichtenbergs – hier geht es zur Broschüre.

 

Naturhof Malchow wird Korksammelstelle

... Sammeln für den Kranichschutz

Ab Oktober 2020 können Sie ihre Korken, d.h. Flaschenkorken aus Naturkork ohne Verpackungsreste, bei uns im Naturhofladen abgeben und auf diesem Wege die NABU-Korkkampagne unterstützen. Der Naturhof Malchow fungiert als Nebensammelstelle, die die Korken ausschließlich sammelt. Anschließend übergeben wir sie der NABU-Hauptsammelstelle in der Charitéstraße.

Naturerfahrungsräume in Großstädten

Flächen zum Rennen, Buddeln, Matschen und Klettern, zum Tiere beobachten oder Früchte Naschen – Erfahrungen in er Natur haben für Kinder einen besonders großen Wert. Gerade in Großstädten sind naturbelassene Freiräume selten. Viele Städte und Gemeinden haben inzwischen erkannt, wie wichtig es ist, dass Menschen Natur erfahren und begreifen können. Wie sie Naturerfahrungsräume planen, einrichten und dauerhaft betreiben können, beschreibt ein neuer Leitfaden des Bundesamtes für Naturschutz und der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde. Der Leitfaden steht auf der Seite des Bundesamtes für Naturschutz (Hrsg.) kostenfrei zum Download zur Verfügung.

Berliner Wildtiere in Not – Was tun?

In Berlin gibt es viele freilebende Wildtiere. Hindernisse in der Stadt wie Zäune, Wände und Fahrzeuge können den Tieren oftmals zum Verhängnis werden. Doch was ist zu tun, wenn man ein verletztes Tier findet? Wie erkennt man ein hilfebedürftiges Tier und wie muss bei Verkehrsunfällen mit Wildtieren gehandelt werden? In unserem neuen Flyer haben wir Antworten auf diese Fragen, Tipps zum Umgang mit Wildtieren und die wichtigsten Ansprechpartner zusammen-gestellt.

 

Blühende Vielfalt auf dem Erlebnispfad CASTANEA

Ein neuer digitaler Besuch auf dem Erlebnispfad CASTANEA ist da. Diesmal erhalten wir Einblicke in die Welt der bunten blühenden Pflanzen. Sie stehen für lebendige Vielfalt und erhaltenswertem Lebensraum. Wer sich dort aufhält und warum Blühflächen eine so wichtige Maßnahme im Naturschutz darstellen, erfahrt ihr in diesem Video. Vor Ort könnt ihr noch viel mehr entdecken und Wissenswertes über unsere Stadtnatur erfahren. Also kommt doch einfach mal vorbei. Den Clip findet ihr im Youtube-Kanal vom Quartiersmanagement Boulevard Kastanienallee: https://www.youtube.com/watch?v=K44umjPbXIQ

Wer noch mehr über die Entstehung der Blühflächen am Erlebnispfad CASTANEA erfahren möchte, schaut sich am besten die passende Fotodokumentation Von der Grünfläche zur Schmetterlingsweide an. Viel Spaß dabei!

 

Zwei Jungstörche werden in Malchow flügge

Zwei der ursprünglich drei Jungstörche haben es Mitte Juli in die 7. Lebenswoche geschafft und sind nunmehr fast so groß wie die Altstörche. Die schwarzen Schnäbel und grauen Beine enttarnen sie allerdings noch als „Jungspunde“.

Storchenglück zum Osterfest 

...aus drei Eiern werden drei Jungstörche

Als Storchenfan und Naturhof-Besucher können Sie aktuell das Storchenpaar während der öffentlichen Besuchszeiten des Naturhofes beobachten (Mo - Fr: 10-17 Uhr, Sa/So: 10-17 Uhr). Ihre Kinder können mehr zur Lebensweise des Storches erfahren.

„Die Grasfresser wieder zu Landschafts-Gärtnern machen”

Ein Artikel von Dr. Anita Idel zum Thema Multifunktionalität des Boden-Pflanzen-Tier-Komplexes in der nachhaltigen Landwirt-schaft mit dem Potenzial als enorme CO2–Senke.

Storchensaison 2019 - Beringung der Jungvögel

Jährlich zwischen März und April warten die Vereinsmitglieder und Naturhofbesucher mit Spannung auf den ersten Adebar am Himmel. In diesem Jahr landete der erste schwarz-weiß gefiederte Altvogel am 30. März auf dem Schornsteinnest und wenige Tage später auch schon der zweite Storch. Dieses Jahr hatte der Ortsteil Malchow in Berlin seit 2014 wieder „Glück“ – drei Storchenküken schlüpften um den 19. Mai herum aus ihren Eiern.

Aktiv im Kiez – Sportler engagieren sich für Umwelt

Ganz motiviert starteten wir am Samstag, den 04. Mai 2019 um 10 Uhr, unsere Aktion. Insgesamt waren wir zu zehnt. Tatkräftige Unterstützung gab es durch Herrn Funke und seinen acht FußballernInnen des Förderprojektes CreActive Youth von der Spielfeld gUG.

Durch die zur Verfügung bereitgestellten Materialien der BSR, über die Plattform Kehrenbürger, waren wir gut ausgerüstet. Spontan schloss sich auch eine Fußgängerin mit an, die uns ein kurzes Stück begleitete und eifrig mithalf.

Streuobstbestände in Berlin aktuell

Man kann es kaum glauben, aber es hat geklappt. Durch die Stiftung Naturschutz Berlin wurde eine Studie finanziert, deren Aufgabe es war, die Bedeutung von Streuobstwiesen für den Naturschutz in Berlin herauszufinden.

Zum Thema Streuobstwiesen gibt es in den letzten 30 Jahren eine Fülle von Veröffentlichungen, etwa zur Situation in andern Regionen Deutschlands, zu historischen Hintergründen, mit Tipps für Anlage und Pflege von Streuobstwiesen, zur geeigneten Auswahl an Obstgehölzen oder zur Bedeutung für spezielle Tier- und Pflanzengruppen.

Lernen mit Freddy

macht Spaß

Wissenswerte und hilfreiche Arbeitsmaterialien für Kindergarten und Grundschule.
Ihre Spende

für den Naturschutz Berlin-Malchow

Sie können mit Ihrer grünen Spende den Berliner Naturschutz vielfältig unterstützen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen